Breadcrumbs


Kontakt & Feedback

Login Form




Jubiläums- Guggenhock 2010

 

 Sommerwetter, WM- Fieber und tolle Gäste  

Und wieder ist ein Jahr vorbei und der 15. Guggenhock im Jubiläumsjahr der Näcker- Gamper ist Geschichte. Bereits in den Vormittagsstunden  brannte die Sonne auf den Bärengarten herunter und brachte die Crew der Gamper bei den letzten Aufbauarbeiten zum ersten mal ins Schwitzen. Ein Zustand, der sich über den restlichen Tag hinweg nicht mehr ändern würde. 

Um 11 Uhr war Startschuß zum diesjährigen Sommerfest und gleich auf den ersten Blick konnte man das gewachsene Angebot des mit stattfindenen Guggenmarktes feststellen. Zelte und Pavillons reihten sich links und rechts der Open Air Bühne entlang des Neckar- Ufers und luden mit großem Angebot der verschiedensten Händler und Künstler zum Bummeln ein. Schaurige Masken und Guggenfiguren als Hingucker für Jung und Alt wechselten mit Angeboten von Trommelbauer, Leder- Designer, Foto- Journal und Narren- Community, Fanartikellhändler und Stickerei. 

Wer ein neues Gewand für seine Gugge suchte, konnte auf dem Guggen- Flohmarkt Ausschau halten, für's kleine Budget gab es gebrauchte Instrumente und für die kleinen Gäste wartete ein Kinderschmink- Team , während am nächsten Stand lustige Figuren und Tiere aus Luftballons gebastelt wurden.

 

Guggen- Grinde gab es an den Ständen der Maskenbauer zu sehenIm Mittelpunkt standen freilich die Guggenmusiker, die ab der Mittagszeit von einem LKW- Anhänger auf's interessierte Publikum herunter spielte.  Die neuen verschiedenen Formationen trotzten der sängenden Hitze und hatten die Zuhörer ab dem ersten Auftritt auf ihrer Seite. Tanzen, Schunkeln und Mitsingen, so etwas ist im Bärengarten um diese frühe Uhrzeit nichts aussergewöhnliches. In drei Blocks aufgeteilt traten die Musiker auf und zeigten sich passend zur laufenden Fußball- WM oftmals in Schwarz- Rot- Gold.

Die Alabach- Schränzer, die bis zu diesemZeitpunkt ungenannt bleiben wollten und als Überaschung- Gugge angekündigt wurden, trat komplett in WM- Kleidung auf und überreichten als Gastgeschenk einen Fußball, signiert mit all deren Unterschriften. Die Mühlengeischter Eigeltingen legten noch eins drauf, als diese kurz vor Anstoß des WM- Achtelfinalspiels Deutschland- England einen aktuellen WM- Song präsentierten. 

In Feierlaune und  mkt großem Guggenfieber fand um 16 Uhr die Übertragung des Spiels im Festzelt statt, wo die Fans dicht gedrängt das Geschehen auf der kleinen Leinwand mitverfolgten. Vier mal Tor- Jubel und letzten Endes Sieges- Gejohle, welch Glück für die National- Elf und welch Stimmung auf dem Festgelände des Guggenhocks. 

Nach Spielende um 18 Uhr setzte die erste Heimreisewelle der weiter angereisten Guggenmusiken an, zum Leidwesen der letzten beiden Programmpunkte, die vor etwas geschmälertem Publikum stattfinden mussten. Die Sulmanafetza aus Neckarsulm und die St.- Georgemer Bergstattfetzer leißen sich jedoch hiervon wenig beeinflussen und gaben nochmals Vollgas. Festende offiziell war um 20 Uhr, jedoch die allerletzten Gäste belagerten noch letzte Sitzgarnituren weit nach 22 Uhr. 

Der Jubiläums- Guggenhock und der 2. Guggenmarkt war bei bestem Festwetter wieder ein großer Erfolg, wenngleich er bedingt durch Fußball- WM, Formel 1 und andere Events nicht an die Besucher- Rekorde des Vorjahres gelangen konnte. Dennoch war der Festplatz denganzen Tag gut besucht und Musiker, Händler sowie Gäste waren allesamt begeistert vom insgesammten Festverlauf. 

Wir bedanekn uns bei allen passiven Mitgliedern, Familienangehörigen, Freunden und vielen Helfern für die unermüdliche Arbeit von der Vorbereitung bis zum Abbau. Ohne Euch wäre diese Veranstaltung nicht so einfach möglich.

Herzlichen Dank!

Suche



Plakat


19. Guggenhock


Facebook



Besucher


Heute3
Gestern8
Woche243
Monat699
Insgesamt66697

Aktuell sind ein Gast und keine Mitglieder online